Panik und der Knopf

„AARGH! Vorsicht, da vorne links! ACHTUNG, hinten rechts! Du bist ZU nahe! An allem! Mir ist das VIIIEL zu eng!“ – in der Waschstraße fällt die Abstandelektronik meines Autos in einen Panikzustand.

Zum Glück hat jemand einen sauber sitzenden Knopf zur Beruhigung eingebaut. Ein sanfter Druck meines ausgestreckten Fingers auf eben diesen Knopf, schon beruhigt sich das Auto, wird still und schaltet das hektische Geblinke der orangen und roten Warnlampen aus, in Sekundenbruchteilen.

Erst nach dem Saugen und Streicheln des Lackes wird es wieder wachsam und achtet auf andere Autos, Fußgänger und Parklücken. Ohne Groll ob der vorherigen Missachtung seiner Platzangst.

Ich sitze als Kutscher (Coach) im Auto, drücke Knöpfe und freue mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.